Gebrochene Seele - Verlockung


von Tiziana Piritore


Perfektion. Ein Wort, das Ehepaar Marini ihren drei Töchtern in die Wiege gelegt hat. Zwei von ihnen entsprechen ihren Vorstellungen, Victoria jedoch nicht.
Sie wird auf die Hochzeit ihrer Schwester eingeladen und muss für vier Wochen zurück in ihre Heimatstadt. Der Aufenthalt kostet sie seelisch viel Kraft und sie muss ebenfalls mit einer Sehnsucht kämpfen, die sie niemals spüren wollte. Die 22-Jährige lässt sich bewusst nicht auf emotionale Bindungen ein. Dabei hat sie nicht mit dem Geschäftspartner ihres Vaters gerechnet. Er führt sie nämlich in eine Welt voller Gefühle, die sie dazu bringen werden, gegen ihre eigenen Regeln zu verstoßen.

Versuchung, Verlangen, Leidenschaft - drei Worte, die Aaron Blackwell beschreiben.

Auf Victoria wartet ein Gefühlschaos voller Verlockungen, Intrigen und Familiengeheimnisse, die ihr Leben verändern werden.

Gebrochene Seele II - Leidenschaft


von Tiziana Piritore


Innerhalb eines Monats musste Victoria sich mit Gefühlen auseinandersetzen, die sie niemals für möglich gehalten hätte. Die selbstbewusste Frau steckt in einem tiefen Loch, aus dem sie nicht mehr allein herausfindet. Mit gebrochenem Herzen möchte sie einen Neustart wagen und die Menschen, die sie verletzt haben, vergessen.
Das Schicksal hat jedoch andere Pläne: Aaron sehnt sich nach Victoria. Er ist fest entschlossen, sie mit aller Kraft von ihrem Schmerz zu befreien, denn er wünscht sich nichts mehr, als Victoria endlich in die ihr vertrauten Arme schließen zu können. Geheimnisse werden ans Licht gebracht, die ihre Leidenschaft auf die Probe stellen, und am Ende muss Aaron eine Entscheidung treffen.


Und ich frage trotzdem: Wie geht es dir?


von Pia Marie Endres


Nach dem Abitur will Mira nur eins: durch Europa reisen und ihre Freiheit genießen. Doch diese Träume brechen zusammen, als sie kurz nach Beginn der Reise an Leukämie erkrankt. Miras Leben spielt sich fortan im Krankenhaus ab, inmitten von Untersuchungen und Therapien, aber aufzugeben kommt für sie nicht in Frage. Mira will kämpfen. Für sich, für ihre Familie und für den geheimnisvollen Sam, der mit seinen Briefen noch nie gekannte Gefühle in ihr auslöst.

Behind Your Eyes


von Katharina Kirn


»Mit ihm zu reden, scheint wie das Laufen über einen zugefrorenen See zu sein - man weiß nicht, ob der nächste Schritt sicher ist, oder ob man einbrechen und untergehen wird.«

Ein folgenschwerer Abend bringt das Leben des 17-jährigen David völlig aus dem Gleichgewicht - er glaubt, alles verloren zu haben, was ihm je etwas bedeutet hat. Gezwungenermaßen kehrt er seiner Heimat London den Rücken, um an der englischen Südküste zur Ruhe zu kommen und sein Leben neu zu ordnen. Dort begegnet er Laura, einem lebensfrohen Mädchen, das seiner Welt wieder Farbe gibt. Doch in David sträubt sich alles gegen die aufkommenden Gefühle - zu groß ist die Angst vor alten Wunden und einem erneuten Verlust. Als seine Vergangenheit ihn einzuholen droht, muss David eine Entscheidung treffen.

A touch of craziness


von S. V. Rose


»Raven will ein Abenteuer. Also wird sie eins kriegen.«

Impulsiv. Tough. Immer ein provokanter Spruch auf den Lippen. Auch wenn sie ihre Mitmenschen mit ihrer eigensinnigen Art gerne in den Wahnsinn treibt, liebt Raven ihr chaotisches Leben. Doch als die zwei Highschools der Stadt zusammengelegt werden, wird ihre Welt mehr denn je auf den Kopf gestellt. Plötzlich ist da der charmante Cole, der einfach nicht von ihrer Seite weichen will und als wäre das nicht schon genug, hat ihr langjähriger Erzfeind es sich zur Aufgabe gemacht, ihr Temperament mehr denn je herauszufordern.

Zwischen betrunkenen Romanzen, gebrochenen Klischees und gefährlichen Geheimnissen, muss Raven feststellen, dass manche Menschen nicht so sind wie sie auf den ersten, den zweiten oder sogar den dritten Blick erscheinen.

Woran du glaubst


von Anna Schlutter


"Vielleicht kennen wir einander überhaupt nicht. Wir sind nur Fremde in einem Raum voller Lügen und Geheimnisse."
Wie viel weißt du wirklich über die Menschen, mit denen du dein Leben verbringst? Diese Frage muss sich Maggie stellen, als ein zunächst harmloses Spiel unter Freunden eine Entwicklung annimmt, die niemand mehr kontrollieren kann. Maggie wird klar, dass sie nicht die Einzige mit einem Kartenhaus aus Lügen ist - und dass mit jeder Fassade, die zusammenbricht, ihre eigene Wahrheit ein Stück näher ans Licht kommt.
Eine Nacht, die das Leben der fünf Jugendlichen mehr als nur verändern wird - Für manche von ihnen steht alles auf dem Spiel.

Phantomschmerz


von Marta Kubis


Wenn es eins gibt, das Grace hasst, dann sind es Veränderungen. Nicht nur, dass ihr alleinerziehender Vater beschließt mit seiner viel jüngeren Freundin Marlena zusammenzuziehen, auch in der Schule schränkt ein neues Regelwerk den Alltag drastisch ein. Doch hinter alldem steht noch eine andere Frage, die zunehmend Graces Leben bestimmt: Warum hat ihre Mutter sie vor zehn Jahren verlassen? Zusammen mit ihrem besten Freund Charlie macht sie sich auf die Suche nach Antworten. Denn am meisten tun die Dinge weh, die nicht mehr da sind.

Wir leuchten


von Joe Rain


Estelle mag es strukturiert. Estelle mag es ruhig. Was Estelle nie mochte, ist spontan sein.
Die Musik brummt und sie ist zum ersten Mal richtig betrunken, weil niemand sie zu verstehen scheint. Dort, auf der Party, lernt Estelle die rothaarige Isy kennen und die beiden entscheiden kurzerhand davonzulaufen. Gut, das mit dem gestohlenen Pick-up hat Estelle nicht kommen sehen. Und auch nicht, dass sie die nächsten zwei Wochen zwischen einer verrückten Kommunistin und einem leider doch sehr attraktiven AfD-Wähler in einem winzigen Zelt übernachtet. Oder dass die Gruppe plötzlich zwei Flüchtlinge im Gepäck hat und einem Ex-Nazi begegnet.

Aber wenn es kein genaues Ziel gibt, muss der Weg nicht immer gerade sein – oder?

Mein Eskapismus


von Mareike Palmer


Marie ist erst vierzehn Jahre alt, als sie in das Blickfeld des Perfektionisten gerät. Er ist die Folge dessen, was sie in ihren jungen Jahren bereits ertragen musste: Spott und Hohn im Alltag und in ihrer Schule. Mit dem Perfektionisten schreibt sie über mehrere Jahre an einem Roman, den sie im Internet publiziert. So entwickelt sie sich zu einem sozialen Außenseiter. Als sie aber einem Projekt beitritt und das Mädchen mit der grünen Mütze kennenlernt, scheint sich dies zu ändern - ganz zum Missfallen des Perfektionisten.

Wie sie lernte zu atmen


von Michelle Knorr


Quinn Rubens lebt den Traum vieler 17-jähriger Mädchen: Voller Geld, Luxus und gutem Aussehen.
Jedenfalls war es so vor einem Jahr, bevor sie zu ihrer Tante ans andere Ende der Welt gezogen ist. Da kommt die erschreckende Nachricht: Ihre große Schwester Lydia hat sich umgebracht, ein Abschiedsbrief ist nicht auffindbar und als wäre das nicht genug, muss Quinn zurück in ihre alte Privatschule, wo sie sich mehr Feinde als Freunde gemacht hat. Vorne dabei ist Kaden Wright. Er ist gutaussehend, verschlossen und noch arroganter als früher. Oder?

Guck mal, die Asis


von Wendy Nikolaizik


Der Punk Farin raucht zu viele Zigaretten und weckt in Debby in einer kalten Nacht am Bahnsteig den Wunsch etwas Verrücktes zu tun, obwohl sie mit ihren besten Freundinnen und ihrem sie liebenden Freund eigentlich alles hat.
"Typen wie er sind gefährlich", meint ihr Freund Thomas.
"Thomas will dich nur beschützen", verteidigen ihre besten Freundinnen das Kontaktverbot, das er ihr auferlegen will.
"Willst du darüber reden?", bietet Farin an. Mit ihm schaut sie auf Dächern in die Sterne und Sonnenaufgänge auf feuchten Wiesen an. Mit ihm und einer Menge Bier, das Farin nicht zu trinken scheint, weil es so gut schmeckt.

Tablettenkinder


von Melanie Petrovics


"Alles Gute kommt von Drogen", stand mal in irgendeiner ekelhaften, öffentlichen Toilette auf den Fliesen geschrieben.


Scheiße, wenn es doch nur der Wahrheit entsprechen würde.
Devin Amount ist sechzehn Jahre alt, als das Leben des Teenagers schlagartig eine Wende nimmt. Mit seiner besten Freundin macht er sich auf den Weg, um das Glück höchstpersönlich zu suchen, nur um dann festzustellen, dass die Welt da draußen alles andere als gutmütig ist. Wie es das Schicksal so will, wird er in einen Teufelskreis gezogen, der ihn alles kostet, was ihm noch lieb ist.


Wir - Waren. Sind. Werden.


von Lucie A. Jules


»Wieso sollte ich dich anlügen?«
»Nicht alle wollen so viel von sich preisgeben.«
»Ich kenn dich nicht.«
»Was spielt das für eine Rolle?«
»Ich habe nichts zu verlieren, da ich dich nicht kenne. Wenn du mich für seltsam hältst - na und, dann sehe ich dich eben nie wieder.«

Zwei Fremde. Ein Dialog. Eine Freundschaft wie keine zweite. Robin und Gale sind ziemlich seltsam und ziemlich verloren in der Welt, wenn vielleicht auch nicht auf die gleiche Weise. Und gemeinsam? Gemeinsam sind sie noch viel skurriler als zuvor. Und ein ganzes Stück weniger einsam.

Ein Abend frisch gemähtes Gras


von Sophia Ebert


Eigentlich ist Bennet Carter ein Loser. Seine Band ist genauso erfolglos wie seine Suche nach der Einen. Einzig und allein sein Groupie scheint ansatzweise an diese Rolle heranzukommen. Doch da trifft Bennet auf Alia, ein Mädchen, das sich, wann immer es geht, in frisch gemähtes Gras legt. Sie umgibt ein Geheimnis, das tiefer geht, als Bennet ahnen kann.

Dunkelbunt


von Alexander Hitz


Letztendlich sind wir doch auch nicht mehr als Laubblätter im Wind. Unfähig uns zu sträuben gegen die alles antreibende Macht. Ist es wichtig, von welchem verkrüppelten Ast wir fallen, oder gar von welchem Baum? Welche Form oder welche Farbe wir haben? Oder nur, dass es ein Baum ist, von dem wir gen Boden segeln? Denn am Ende, so zeigt es uns die Natur, nimmt jedes Blatt, ob groß oder klein, dieselbe Gestalt an und wird wieder Teil der großen Masse, aus der es sich einst so stolz hervorgehoben hat."
Zwei Menschen aus zwei Welten: Sven, ein im Leben stehender Schriftsteller und Askia, eine junge Frau, die mit ihren blauen Haaren und ihren Worten ein wandelndes Geheimnis darstellt. Beide sind hinter Klinikmauern gefangen, doch könnten ihre Gründe dafür nicht unterschiedlicher sein. Als sie sich eines Nachts auf der Terrasse ihrer gemeinsamen Station begegnen, ahnen sie noch nicht, welche Wege auf sie warten.

Wieso Ich Schweige


von A. L. Wolf


Lane ist stumm.

Freiwillig, ohne durch ein Defizit oder Ähnliches dazu gezwungen zu sein. Von einem Tag auf den anderen hat der einst so freche, scheinbar unantastbare Junge aufgehört zu sprechen und niemand weiß wieso.


Siebzehnter Juni


von Sophie Nuglisch


Ivys Leben könnte perfekter nicht sein. Sie hat eine sie über alles liebende Familie, mit ihrem Freund Luke verbringt sie nahezu jede freie Minute und auch sonst scheint sich die Welt in einer vollkommenen Balance zu befinden. Schmerz oder Hass scheinen wie ausradiert. Doch gerade deswegen und auf Grund einiger seltsamer, sich häufender Vorkommnisse, über die keiner sprechen will, beginnt Ivy langsam, alles in Frage zu stellen, was sie eigentlich so glücklich machen sollte.


Paper Planes - Alles schwarz und weiß


von Celine Hilje


Josiah O'Neil ist vieles nicht - ein toller Bruder, ein Mathe-Ass, ein Arschloch, ein schlechter Footballspieler, dumm, ein Mädchen (offensichtlich)... Und hetero. Aber das weiß keiner.


Maddox Thompson ist vieles - Kapitän des Footballteams der Atlantic Coast High School, Einzelkind, Mädchenschwarm, Freund mit Vorzügen, Chemie-Ass (was aber natürlich keiner wissen darf), beliebt... Und hetero. Das wissen alle.


Daran wird sich nichts ändern.


Oder?


Paper Planes - Er zeigte mir die Farben


von Celine Hilje


Nach dem Kuss ist sich Josiah sicher:
Maddox ist ganz bestimmt nicht schwul.
Maddox hingegen weiß nicht, welches Gefühl stärker ist: Ekel oder Angst.

Doch beide haben kaum Zeit dafür, sich mit ihren Gefühlen auseinanderzusetzen, denn die letzten Play-Off Spiele der Saison rücken immer näher.
Als wäre das nicht Stress genug, muss Josiah erneut um seine Existenz fürchten,
als ihn ein neues Problem komplett aus der Bahn wirft: Eric.

Auch Maddox muss plötzlich mit mehr Dämonen kämpfen, als ihm lieb ist. Neben seinem Vater scheint sich nämlich noch eine weitere Person
für seine Zukunft zu interessieren - mehr, als sie es sollte:
Miller.